Barcelona - Meine Perle Spaniens 

Barcelona auf eigene Faust entdecken

So entdeckst du Barcelona auf eigene Faust!

Barcelona bietet einfach alles, was eine Stadt für mich bieten muss. Wo sonst findest du eine wunderschöne Innenstadt mit fantastischen Gebäuden, tolle Märkte und Restaurants, den wunderschönen Park Güell, einen großen Hafen, einen langen Sandstrand, der in 10 Minuten von der Fußgängerzone aus zu erreichen ist und das ganze Jahr über milde Temperaturen.

Kurz gesagt: Barcelona ist einfach perfekt!



Normalerweise sagt man ja, das Beste kommt zum Schluss. Da ich mit meinem Blog allerdings noch ganz am Anfang stehe und auch nicht plane, euch zeitnah keine Reisetipps mehr zu verraten, machen wir heute mal eine Ausnahme. Ich möchte euch den Ausflugsbericht über meine absolute Lieblingsstadt einfach nicht länger vorenthalten. Ein Tag auf eigene Faust in der vielleicht schönsten Stadt der Welt: Barcelona!  

 

Sollte ich mein Zelte in Deutschland abreißen, würde ich keine Minute überlegen, meine sieben Sachen packen und mich auf den Weg nach Barcelona machen. Ganz sicher. Ohne jeden Zweifel! 


Hafen Barcelona

Mit einer Einwohnerzahl von ca. 1,6 Millionen Menschen ist Barcelona die zweitgrößte Stadt Spaniens und liegt im Nordosten der iberischen Halbinsel.

 

Durchschnittliche 6,8 Sonnenstunden am Tag (Vergleich zweitgrößte Stadt Deutschlands – Hamburg: 4,2h) locken jährlich ca. 7,5 Millionen Touristen nach Barcelona, und um ehrlich zu sein, habe ich noch von keinem einzigen gehört, dem es dort nicht gefallen hat. 

 


Und so kam es, dass auch wir im Rahmen unserer AIDA-Mittelmeer Reise im größten Kreuzfahrt-Hafen Europas anlegten. Während in Deutschland das typisch herbstliche Schmuddelwetter herrschte, verliebte ich mich bei 20 Grad und strahlend blauem Himmel mitten im November in diese wundervolle Stadt.

 

Doch was haben wir alles unternommen und gesehen, dass diese Stadt mich so fasziniert hat?

 


Nach dem Frühstück an Bord mit Blick auf die Stadt schnappten wir uns zu viert ein Taxi bis zum World Trade Center, direkt am Hafeneingang gelegen.

 

Wir hätten auch den von AIDA angebotenen Shuttlebus nehmen können, welcher uns an derselben Stelle herausgelassen hätte. Da wir jedoch keine Lust hatten auf ihn zu warten, wählten wir das Taxi. Das Taxi hat uns zu viert 10,- € (2,50 pro Person) gekostet und uns im Vergleich zum Shuttlebus (6,00 EUR p. P. für Hin- und Rückfahrt) nicht nur Zeit sondern auch ein paar Euro gespart.  

 

Vom World Trade Center aus starten zum einen die HopOnHopOff-Busse und man kann direkt zur Ramblas herüberlaufen (Haupt-Shoppingstraße – 3min. Fußweg.)

 

Wir entschieden uns dafür, in Barcelona eine Tour mit der roten und blauen Linie der Touristen-Busse von Barcelona Tourisme zu machen. Es gibt 2 unterschiedliche, sogenannte HopOnHopOff-Busanbieter mit jeweils 2 Linien.

 

Der eine fährt alle 8-12min, der andere alle 20min. Wir haben uns für die kürzeren Wartezeiten entschieden, das Tagesticket kostet 27 EUR pro Person (beide Anbieter kosten dasselbe). Da man, wenn man alles abfährt, aber auch eine ca. 3,5 stündige Busrundfahrt durch Barcelona geboten bekommt und überall nach Lust und Laune aus- oder wieder zusteigen kann, ist der Preis meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt. 


Mit Kopfhörern ausgestattet, die selbstverständlich auch ausführliche Informationen auf deutsch lieferten, starteten wir mit der roten Linie der Touristen-Busse in Barcelona.

 

Mit der roten Linie oder auch mit einem Taxi gelangst du übrigens auch zum Torre d'Alta Mar, wo die Seilbahn hoch zum Berg Montjuïc startet. Die Seilbahn war ursprünglich als Attraktion zur Weltausstellung 1929 gedacht, wurde jedoch erst im Jahre 1931 fertiggestellt.

 

Von der Seilbahn aus sollst du einen großartigen Blick auf die Stadt und den Hafen haben und ich werde sie beim nächsten Besuch auf jeden Fall ebenfalls testen.



Wir düsten also an Deck des Doppeldecker-Busses los um die Stadt zu erkunden. An der Hafenpromenade und am 4,2 km langen Sandstrand entlang geht es dabei zuerst Richtung Port Olimpic. Als nächstes fährt die rote Linie am Torre Agbar vorbei, weiter in die Innenstadt bis zum Placa de Catalunya. Dieser Platz verbindet die Altstadt und Neustadt Barcelonas und wird auch als das Zentrum der Stadt bezeichnet.

 

An einer Haltestelle am Placa de Catalunya, an der sich beide Linien des Busanbieters kreuzen, stiegen wir in die blaue Linie um. Ihr bekommt beim Ticketkauf eine Karte, auf der genau ersichtlich ist, an welchen Bushaltestellen beide Linien halten, sodass ihr problemlos jederzeit umsteigen und die Route wechseln könnt.


Nun ging es weiter vorbei an einigen wirklich sehr hübschen Gebäuden wie dem Casa Mila Richtung Sagrada Familia


DIE SAGRADA FAMILIA

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit und das absolute Wahrzeichen der Stadt Barcelona befindet sich seit dem Jahr 1882 in Bau. Die Bauarbeiten sind  nach 120 Jahren übrigens noch immer nicht vollständig abgeschlossen. Es soll, allein durch Spenden und Eintrittsgeldern finanziert, bis zum 100. Todestag seines Erschaffers Antoni Gaudi im Jahre 2026 fertiggestellt werden.

 

Das Bauwerk gilt als das Lebenswerk des berühmten Künstlers, welcher zu Lebzeiten bereits selbst davon überzeugt war, dass die Stadt eines Tages aufgrund seines Bauwerks bekannt werden würde.

 

Bis zu seinem Tod im Jahre 1926 arbeitete Gaudi schließlich an dem Gebäude und prägte somit das imposante Erscheinungsbild maßgeblich. Auch die neu erbauten Teile der Sagrada Familia beruhen auf den ursprünglichen Plänen Gaudis.  Da diese jedoch teils nur noch sehr schlecht erhalten sind, werden sie mit einem gewissen Interpretationsspielraum von den heutigen Architekten umgesetzt.


Sicher ist man sich jedoch, dass diese Kirche bereits jetzt und erst recht nach ihrer vollständigen Fertigstellung mit den 12 Glockentürmen alle bisher errichteten Kirchen mit ihrer Einzigartigkeit und Schönheit übertrumpfen wird.

An der Sagrada Familia vorbei ging es nun weiter mit der blauen Linie zum Haltestop des Park Güell. Um den Park zu erreichen, musst du ca. 10 Minuten den Berg hinauflaufen, doch glaube mir, dass dieser Aufstieg alle Anstrengung wert ist. Du wirst im Park mit einem grandiosen Ausblick über ganz Barcelona belohnt!


DER PARK GÜELL

Der wunderschöne Park Güell wurde in den Jahren 1900 – 1914 ebenfalls von dem Künstler Antoni Gaudi erschaffen und erstreckt sich über eine Fläche von 17,18 ha. Der Eintritt in den Park kostet 7 EUR und die Ticketautomaten findest du rechts neben dem Eingang.

 

Ein Highlight des Parks erwartet dich mit den hübschen Zuckerguss-Pförtnerhäuschen und der Freitreppe mit der berühmten Salamander-Fontäne direkt im Eingangsbereich des Parks.

 

Über die Treppe hinauf gelangst du in eine Halle mit 86 römisch inspirierten Säulen, welche von Gaudi ursprünglich als Marktplatz für das umliegende Wohngebiet gedacht war, wozu der Platz schließlich jedoch nie genutzt wurde.

 

Nur noch einige wenige Stufen trennen dich nun noch von dem versprochenen, großartigen Ausblick. Ein aus Bruchkeramik mosaikübersäter, 3000m² großer Terrassenplatz bietet dir einen spektakulären Ausblick über ganz Barcelona bis zum Meer. Hier könnte ich wirklich den ganzen Tag verweilen! 

 

Ausblick Terrasse Park Güell

Die eigentliche Grünanlage des Parks beginnt hinter der Terrasse. Gaudi hat darauf verzichtet, die Hügellandschaft des Parks zu verändern und sich stattdessen dazu entschlossen, seine naturnahe Kunst einfach in die vorhandene Natur einzubinden.


Das Ergebnis ist ein großer, traumhafter Garten mit vielen kleinen Wegen, künstlerischen Mauern und Brücken, welche man einfach erleben muss. Es ist einfach ein einzigartiger und märchenhafter Park, in welchem man sich stundenlang aufhalten kann.


Nach unserem Aufenthalt im Park fuhren wir mit der blauen Linie weiter, vorbei an der Klosteranlage Monestir de Pedralbes, dem Palau Reial de Pedralbes (ehem. Residenzgebäude) und dem Camp Nou (Stadion des FC Barcelona) bis zum Zentrum, dem Placa de Catalunya.

Hier stiegen wir aus dem HopOnHopOff-Bus aus, da wir für uns dazu entschieden hatten, die größte Einkaufsstraße Barcelonas, die Ramblas, bis zum Hafen zu Fuß herunterzulaufen.

 


DER MERCAT DE LA BOQUERIA

Mehr zufällig als geplant bogen wir hierbei etwa auf der Hälfte der Ramblas rechts in eine Gasse ein, die uns direkt in die riesige Markthalle, den Mercat de La Boqueria, mit großartigen Leckereien führte. Wow – das war ein Anblick, dem wir nicht widerstehen konnten und den wir wohl auch nie wieder vergessen werden.


In solch einem Ausmaß findet man in Deutschland nirgends so viele Leckereien (Obst, Gemüse und Backwaren, aber auch Schokolade, Fisch und Fleisch) an einem Fleck. 

Hier schlägt einfach jedes Genießer-Herz höher, und so ist der Markt sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt. Die Markthallen des Mercat de la Boqueria haben eine Gesamtfläche von unglaublichen 2.583m² und bestehen in ihrer jetzigen Form seit der Errichtung der Markthalle im Jahr 1840. Die perfekte Lage direkt an der Ramblas war den Händlern jedoch schon zu deutlich früheren Zeiten bewusst, und so basiert der heutige Standort des Mercat de la Boqueria auf ehemaligen Straßenmärkten an der Ramblas, von welchen bereits seit dem 13. Jahrhundert berichtet wird.

 

Wir konnten also nicht widerstehen, gönnten uns ein oder zwei oder vielleicht waren es auch drei Leckereien und genossen die einzigartige Atmosphäre in der gut besuchten Markthalle. Hier könnte ich wirklich täglich einkaufen!

 

DER HAFEN

Nachdem wir uns von den ganzen Leckereien losreißen konnten, liefen wir die Ramblas weiter hinunter Richtung Meer. Wir hatten noch etwas Zeit, bevor „Alle Mann an Bord“ angesagt war und so hielten wir uns am Hafen links, um die Hafenpromenade entlang zu spazieren.

 

 

Mit Blick auf das Wasser und die vielen Boote und Yachten liefen wir ca. 500m die weitläufige Hafenpromenade entlang und entdeckten einige hübsche Cafes und Restaurants. Hier kannst du mit tollem Hafenblick nach einem anstrengenden Tag entspannen, leckeres Essen und ein kühles Getränk genießen und den wundervollen Tag in Barcelona entspannt ausklingen lassen. 

 

Kolumbus Denkmal Barcelona

So gönnten auch wir uns noch einen leckeren Wein und machten uns anschließend bei einem tollen Sonnenuntergang vorbei am Kolumbus Denkmal auf den Weg zurück zum Schiff. Am World Trade Center nahmen wir uns wieder ein Taxi und kamen so, etwas müde vom vielen Laufen aber überglücklich über einen großartigen Tag in Barcelona, wieder am Schiff an.

 

Mein Fazit zu Barcelona lautet, dass ich mich Hals über Kopf in diese einzigartig tolle Stadt verliebt habe.

 

Barcelona ist einfach nur wunderschön. Die Stadt bietet eine unzählige Vielfalt an Möglichkeiten und ich habe von noch niemandem gehört, dem Barcelona nicht gefällt. Die Stadt, der Strand, der Park, die Markthalle und schließlich auch noch der Hafen – noch heute bin ich begeistert davon, was diese Stadt uns alles an nur einem Tag zu bieten hatte und ich freue mich riesig darauf, bald noch einmal dorthin zurück zu kehren.

 

 


Du möchtest lieber eine geführte Tour? Dann schau doch mal bei www.get-your-guide.de!


Neben den hier genannten Ausflugszielen bietet Barcelona natürlich noch eine Menge weiterer Highlights, welche man gar nicht alle an einem Tag bestaunen kann. Ich bin mir daher absolut sicher, dass man sich in Barcelona ohne Probleme auch eine Woche oder länger aufhalten und jeden Tag Neues entdecken kann.

 

Wenn du nach einem individuellen Städtetrip nach Barcelona Ausschau hältst, findest du günstige Flüge zum Beispiel über swoodoo oder tolle Pauschalangebote auf Travelbird.de. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß bei deiner Tour durch Barcelona auf eigene Faust!

 

AIDA bringt Sie ins Mittelmeer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Zahn (Sonntag, 14 Juni 2015 22:02)

    Ich kann diesem Bericht nur recht geben. Die Stadt ist einfach einmalig und auch gut zu erleben, Auch ich werde Barcelona noch einmal besuchen. Es ist einfach zu schön alles in sich aufzunehmen Das erste Mal als ich dort war waren leider alle Hotels zu einem venüftigen Preis augebucht und wir mußten soweit außerhalb nächtigen. das wir dann nach Hause fuhren.
    Wir waren auf dem Rückweg von Alicante nach Deutschland. Diese Stadt lohnt sich auf alle fälle.

  • #2

    Göttmann (Mittwoch, 17 Juni 2015 08:38)

    super Bericht. Wir freuen uns schon auf unseren Besuch in Barcelona mit der MS3

  • #3

    Silke (Sonntag, 19 Juli 2015 21:40)

    Sehr viele tolle Info's. Supi viele Anregungen. Wir freuen uns ebenfalls sehr auf unseren Besuch in Barcelona!!!!