(M)ein perfekter Seetag - Essen, Trinken, Meer & Mehr

Meine erste Kreuzfahrt habe ich noch danach ausgesucht, möglichst wenige Seetage zu haben. Diese Einstellung hat sich seitdem völlig geändert. Seetage sind für mich mittlerweile der pure Luxus. Ausschlafen, den ganzen Tag Relaxen, von morgens bis abends das leckere Essen an Bord genießen und bei ständigem Blick auf den Horizont allen Alltagsstress vergessen.




Heute gibt’s von mir daher mal einen Einblick, wie ein typischer Seetag, zuletzt auf Mein Schiff 3, bei mir aussah: 

 

09:30 Uhr: Für heute wurde kein Wecker gestellt – endlich mal Ausschlafen! Nach dem Aufstehen wird erst einmal vorsichtig der Vorhang aufgezogen und: Großartig! Weit und breit und bis zum Horizont ist nichts zu sehen außer Wasser, Wasser, Wasser. Mit einem leckeren Kaffee aus der kabineneigenen Nespresso-Maschine setze ich mich auf den Balkon und genieße das herrliche Panorama. Besser kann ein Tag doch echt nicht starten!

 

10:00 Uhr: Ab zum Frühstück. Statt uns zu beeilen, um möglichst schnell von Bord zu kommen und die Liegezeit im Hafen bestmöglich zu nutzen, ist heute keine Eile angesagt. Wir gönnen uns ein langes und ausgiebiges Frühstück mit frischem Omelett, Bacon, Brötchen und O-Saft im Außenbereich eines der Selbstbedienungsrestaurants. Normalerweise bin ich ja gar kein Frühstücks-Mensch, doch mit Blick auf's Wasser schmeckt das Frühstück besonders gut und ich könnte hier ewig so sitzen bleiben, meinen Kaffee schlürfen und auf das weite Meer hinausblicken. 

11:00 Uhr: Zeit für einen weiteren guten Kaffee mit Blick auf die unendliche Weite des Ozeans. Der perfekte Platz hierfür? Die Himmel & Meer Lounge! Auf Deck 14, ganz am Bug des Schiffes befindet sich diese Bar & Lounge mit der vermutlich schönsten Aussicht des ganzen Schiffes. Große und super gemütliche Polster laden direkt an der großen Fensterfront zum Verweilen ein und so fletzten wir uns hin und gönnten uns nicht nur einen sondern direkt 2 leckere Latte Macchiatos. Doch damit nicht genug. Die Aussicht allein war ja schon Highlight genug, doch heute gönnte das Schicksal uns noch etwas ganz Besonderes: Wir saßen dort, schlürften unseren Macchiato und aus dem nichts tauchte nur wenige Meter vor dem Bug des Schiffes plötzlich ein Wal aus dem Wasser auf. Erst mit dem Kopf, dann tauchte er wieder ab und präsentierte uns noch stolz seine große Hinterflosse. WOW - so schnell konnte ich leider nicht nach der Kamera greifen, doch es war wirklich ein ganz besonderer Moment!

 


Mein Extra-Tipp zum 1. Seetag - DER GOURMET-RUNDGANG

Auf vielen Reisen mit der Mein Schiff Flotte findet am 1. Seetag der sogenannte "Gourmet"-Rundgang" (kostenfrei) statt. Dieser startete auf unserer Tour am 1. Seetag um 11 Uhr und führt dich in alle Gourmet-Restaurants des Schiffes, die gegen einen Aufpreis besucht werden können. Bei dem Rundgang bekommst du dank kleiner Probier-Häppchen einen ersten Eindruck von den jeweiligen Speisekarten des "Hanami", "Surf&Turf" und "Richards", sowie der Diamant-Bar, der Café-Lounge und der Champagner-Lounge". Wer mit einem Besuch dieser Restaurants und Bars liebäugelt und sich vorher einen ersten Eindruck verschaffen möchte, oder wer einfach nur mal etwas Leckeres probieren möchte, ist bei diesem Rundgang wirklich bestens aufgehoben. 


12:30 Uhr: Nach dem Chillen in der Himmel und Meer Lounge wird es ja langsam mal wieder Zeit, etwas zu essen, uns so entscheiden wir uns für einen kleinen Snack am anderen Ende des Schiffes, dem "Außenalster Bar & Grill". Immerhin knapp 300m lang ist das Schiff, sodass man nach diesem gewaltigen Fußmarsch auf jeden Fall schon mal wieder Hunger bekommen kann. An dem "Außenalster Bar und Grill" gibt es, wie der Name bereits sagt, allerlei Leckeres vom Grill (Currywurst, Burger und Co.), doch auch Salat-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Also ein super Plätzchen für einen Mittags-Snack!

14:00 Uhr: Gestärkt mit einem leckeren Burger ist nun definitiv die nächste Erholungspause fällig. Also ab in den Bikini, Handtuch geschnappt und rauf auf's Pooldeck - Liege schnappen! Hier ist es, wie erwartet, an Seetagen mit gutem Wetter natürlich deutlich voller als an Hafentagen, einige freie Liegen zum Sonnenbaden finden sich aber immer.


Einzige Gefahr: Sonnenbrand! Bei leichter Meeresbrise und eventuell auch teils bewölktem Himmel kommt es nicht selten vor, dass man die Sonne total unterschätzt. Daher gilt: Immer eincremen, nicht zu lange in der Sonne bleiben und unbedingt genug trinken! Dann steht dem ausgiebigen Sonnenbaden natürlich nichts im Wege. 

Während ich den Rest des Nachmittages also mit Blick auf den unendlichen Ozean auf dem Pooldeck verweile, besucht mein Freund doch tatsächlich noch das Fitnessstudio an Bord. Dieses ist mit einer Vielzahl an Sportgeräten top ausgerüstet und kann somit bestenfalls dafür sorgen, dass man mit einem ein wenig besseren Gewissen am Abend wieder zum 5 Gänge Menü schreitet. Ich für meinen Teil, schaue es mir aber immer nur einmal an - und hoffe dass es auch im Vorbeigehen schon wirkt. Naja.. die Hoffnung stirbt halt zuletzt. 

19:00 Uhr: Frisch geduscht sitze ich auf dem Bett und schaue mir im Schiffs-TV die heutige Menü-Auswahl in den A-la-Carté-Restaurants an. Das ist wirklich super praktisch, denn so können wir direkt auf der Kabine entscheiden, welches Restaurant wir heute ansteuern möchten. 

20:00 Uhr: Dinner-Zeit! Uns haben die heutigen beiden 5-Gänge Menüs im Atlantik Klassik am meisten zugesagt, und so machen wir uns auf den Weg auf Deck 5. Das besondere an den A-la-Carté Restaurants auf der Mein Schiff Flotte ist, dass du dir aus den 2 Menüs, welche jeden Abend angeboten werden, die einzelnen Gänge wirklich querbeet (auch aus beiden Menüs individuell zusammengewürfelt) bestellen kannst. Es ist auch kein Problem, einzelne Gänge auszulassen oder auch z.B. den Hauptgang oder das Dessert doppelt zu bestellen. Wie die Kellner und das Küchenpersonal es so exzellent hinbekommen, dass man trotz dieser Individualität wirklich immer den richtigen Gang und auch noch gleichzeitig mit dem Partner bekommt, gleicht dabei wirklich einer Meisterleistung - Hut ab für die Küche der Mein Schiff Flotte!

Dass das Essen durchweg grandios ist, muss ich eigentlich gar nicht erwähnen, oder? Während es auf der Mein Schiff 1 + 2  das "Atlantik Klassik", und somit die Wahl zwischen 2 Menüs (Variante "Klassisch" und "Gesund") gibt, besitzen die Mein Schiff 3 + 4 zusätzlich noch das "Atlantik Mediterran" und das "Atlantik Eurasia". Wie die Namen schon sagen, orientieren sich die jeweiligen 2 Menüs dieser Restaurants an der mediterranen und asiatischen Küche und bieten den Gästen der neuen Wohlfühlschiffe somit eine noch größere, kulinarische Vielfalt an Bord. 



21:30 Uhr: Nach einem leckeren 5-Gänge Menü und doppeltem Dessert (das Schoko-Mousse war so grandios, das musste ich direkt noch einmal nachordern), wollen wir den restlichen Abend bei angenehmen 25 Grad natürlich an der frischen Luft genießen. Dass es bei den Atlantik-Restaurants keinen Außenbereich gibt, ist für mich tatsächlich einer der sehr wenigen Kritikpunkte, die ich an den Schiffen von TUI Cruises zu äußern habe. Ich liebe es einfach, beim Essen draußen zu sitzen, doch das geht auf den Schiffen der Mein Schiff Flotte leider nur, wenn man beim Gosch oder einem der Buffet-Restaurants (Ankelmannsplatz, Außenalster oder Tag&Nacht-Bar) essen geht. Die Atlantik Restaurants befinden sich auf der Mein Schiff 3 + 4 mittig auf Deck 5+6, auf der Mein Schiff 1 + 2 ebenfalls auf denselben Decks, allerdings am Heck des Schiffes, alle jedoch ohne einen Außenbereich. 


Gesättigt und schon etwas müde von diesem "anstrengenden" Tag mit viel Sonne, Seeluft und gut gefülltem Magen machen wir uns also auf den Weg zur Überschau-Bar. Wie der Name schon sagt, hat man von hier aus den besten Überblick über das gesamte Pooldeck und auch auf die Außenbühne der Mein Schiff, auf der bei schönem Wetter oftmals Programmpunkte wie kleine Konzerte, Shows oder ähnliches gezeigt werden.  Bei leckeren Cocktails (gelobt sei an dieser Stelle noch einmal das umfangreiche All Inklusive Angebot) lassen wir hier den Abend ausklingen.


00:00 Uhr: Ein Seetag bei bestem Wetter neigt sich dem Ende. Wer mag, kann nach 0 Uhr, wenn die Bar schließt, noch weiter wandern in die Abtanzbar auf Deck 5, denn hier wird die Nacht zum Tag gemacht. Wir schauen kurz rein, entscheiden uns dann aber den Weg auf die Kabine anzutreten,  da wir lieber fit und einigermaßen ausgeschlafen für den nächsten Hafentag sein wollen. 


Fazit: Ihr seht, für uns sind Seetage Erholung pur. Endlich ist mal genügend Zeit, dieses großartige Schiff zu entdecken, herumzuschlendern, das vielfältige Essensangebot voll auszukosten und es sich einfach nur gut gehen zu lassen.

 

Egal ob du dir eine Massage gönnen möchtest, die Sauna ausgiebig testest, dir einfach nur ein Plätzchen zum Lesen suchst oder vom Entertainment-Team unterhalten werden möchtest - hier ist wirklich alles möglich! Alles aufzuzählen, was das Schiff dir bietet, ist schier unmöglich, doch ich bin mir absolut sicher, dass auch du dir dein individuelles Tagesprogramm für einen perfekten, erholsamen Urlaubstag an Bord zusammenstellen kannst.




Und zu guter Letzt sicher auch einmal interessant: Solltest du nicht zu den Leuten gehören, die eines der in meinen Augen sehr teuren Internetpakete an Bord buchen oder dieses aufgrund einer Suiten-Buchung inklusive haben, bedeutet Seetag auch gleichzeitig ein definitiv handyfreier Tag. Auf hoher See gibt's hier nur den teuren Satelliten-Empfang, sodass ich dir wärmstens empfehle, das Handy im Safe zu lassen und den Tag zu genießen. Es kann so entspannend sein, einfach mal einen oder vielleicht auch mehrere Tage wirklich nicht erreichbar zu sein - klingt so normal, ist es aber für viele von uns schon lange nicht mehr. 

 

Wie sind eure Erfahrungen mit Seetagen? Liebt ihr sie auch, oder sind sie für euch einfach nur "der Weg zum nächsten Ziel"? Ich freue mich über euer Feedback!

Neue Routen II 728x90

Kommentar schreiben

Kommentare: 0