Das B der ABC-Inseln: Die Traum-Insel Bonaire auf eigene Faust erkunden!

 

Die Karibik-Tour mit der Mein Schiff 1 wird mir ewig als Traumreise in Erinnerung bleiben. Jede Insel war so einzigartig schön, dass ich stundenlang davon schwärmen könnte. Heute gibt's daher den Ausflugsbericht zu einer Insel, die es mir ganz besonders angetan hat: Das B der ABC-Inseln - Die Trauminsel Bonaire auf eigene Faust erkunden!

 

Die Insel Bonaire gehört zu den Kleinen Antillen und ist eine sogenannte "besondere Gemeinde der Niederlande". Auf der zweitgrößten ABC-Insel leben auf einer Fläche von 288 km² etwa 15.000 Menschen, die meisten von ihnen in der Inselhauptstadt Kralendijk. 

 

Aufgrund der inselumfassenden Korallenlandschaft ist Bonaire besonders bei Tauchern sehr beliebt, doch auch einige tolle Strände und gute Bedingungen für Windsurfer machen die Insel für Touristen sehr attraktiv. 

 

Für unseren Tag auf Bonaire hatte ich mich wieder einmal bereits im Vorfeld zu verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten erkundigt und somit direkt 2 Ausflugsziele auf meiner Liste: Klein-Bonaire für den Vormittag und einen wunderschönen Strand für einen entspannten Nachmittag. 

 

Klein Bonaire ist eine kleine, unbewohnte Insel und aufgrund Ihrer einzigartigen Unterwasserwelt eines der beliebtesten Ausflugsziele von Bonaire. Die Insel liegt ca. 850m entfernt von Bonaire und kann nur per Wasser-Taxi erreicht werden. 


Wir verließen gegen 9 Uhr das Schiff und trafen direkt davor auf verschiedene Anbieter von Wassertaxen, die uns alle gerne nach Klein Bonaire chauffieren wollten. Die Preise der Anbieter waren alle ähnlich, doch lohnt es sich sicher zu verhandeln. Da wir eine Gruppe von 10 Leuten waren, einigten wir uns schließlich auf 15 $ pro Person für die Hin- und Rückfahrt nach Klein Bonaire und machten uns auf den Weg zum Boot. 

 

Der Steg, an dem unser Wassertaxi anlegte, war etwa 10 Minuten Fußweg vom Schiff entfernt und nach einer kurzen Wartezeit ging es auch schon los. Die Fahrzeit, nah vorbei an unserem Ozeanriesen bis hin nach Klein Bonaire betrug etwa 20 Minuten und mit dem Bootsführer machten wir direkt eine Uhrzeit ab, wann er uns wieder einsammeln würde. 

 

 

Auf Klein Bonaire aus dem Boot geklettert konnte ich erst einmal kaum glauben, was ich unter den Füßen hatte. Solch einen unglaublich weißen und weichen Puderzuckersand hatte ich zuvor noch nie gesehen und gefühlt! Der absolute Wahnsinn - so stell ich mir die Karibik vor! 

 

Es waren schon einige Besucher vor uns auf die etwa 6km² große Insel geschippert worden, doch wir liefen einfach ein ganzes Stück den Strand entlang und suchten uns ein hübsches Plätzchen um es uns gemütlich zu machen. Doch lange liegen bleiben und die Aussicht genießen durfte ich nicht. Wir waren schließlich zum Schnorcheln hergekommen. Und so dauerte es auch keine 10 Minuten, bis sich die ersten unserer Gruppe bereits Schnorchel und Taucherbrille geschnappt hatten und uns aus dem Wasser heraus zuriefen, wie unglaublich schöne Fische es hier zu sehen gäbe.




Kaum zu glauben, wenn man es nicht selbst gesehen hat, doch auf Klein Bonaire hat man tatsächlich die Möglichkeit, bereits beim Schnorcheln ganz nah am Strand wirklich große Fische zu sichten. Dies liegt daran, dass das gesamte Eiland von einem bereits am Strand beginnenden, großen Korallenriff umgeben ist, welches bis in eine Tiefe von 35m reicht und somit auch Lebensraum der etwas größeren Fische ist. Einfach traumhaft schön. 

 

Wichtig zu wissen für deinen Besuch auf Klein Bonaire ist, dass es auf der ganzen Insel keinen Schattenplatz gibt. Bis auf kleine Sträucher, die jedoch zu klein sind um Schatten zu spenden, wächst dort nichts und es gibt wirklich keinerlei Möglichkeit der Sonne zu entkommen. Nimm also auf jeden Fall eine Kopfbedeckung mit und bleibe am besten auch nicht zu lang - die Sonne kann dort wirklich gefährlich werden. 

3 wunderschöne Stunden verbrachten wir also mit Schnorcheln, Sonnen und Strandspaziergang auf diesem wundervollen Eiland. Das Wasser ist unglaublich blau, der Strand fast schneeweiß und hätte ich nicht noch dieser tollen Plan für den Nachmittag im Kopf gehabt, wäre ich am liebsten direkt auf der Insel geblieben. Aber dann hätte sich die Sonne vermutlich abends an meiner Haut gerächt - also ging es zurück zum Wassertaxi nach Groß Bonaire.

 

Zurück auf dem "Festland" entschieden wir uns vor dem nächsten geplanten Programmpunkt für einen kleinen Mittagslunch an Bord der Mein Schiff. Es gab leckere Pizza vom La Vela und wir besprachen, wer von den Leuten, die vormittags mit uns auf Klein Bonaire gewesen waren, auch nachmittags dabei sein würde.

 

Schließlich waren wir eine Gruppe von 5 Leuten, die sich gegen 14:30 Uhr von Bord machten. Wie die Anbieter der Wassertaxen standen direkt vor dem Anleger auch einige Taxifahrer, denen wir unser gewünschtes Ziel, den Sorobon Beach, mitteilten. Für die einfache Hinfahrt (Taxi zurück sollten wir direkt von dort ordern) zahlten wir nach kurzer Verhandlung für alle zusammen 10 $. 

 

Die Fahrtzeit von Hafen bis zum Sorobon Beach beträgt etwa 20 Minuten, die Strecke dorthin ist weniger imposant.. Rechts und links flaches Land und jede Menge Kakteen, wieder einmal eine völlig andere Insellandschaft & doch gefiel es mir auch hier super gut. 


Angekommen am Parkplatz des Sorobon Beach solltest du nicht weiter durch fahren bis zur Hang Out Beach Bar sondern den Fahrer bitten, dich wirklich direkt am Sorobon Beach Resort abzuliefern. Das Resort besteht aus 30 direkt am Strand gelegenen Appartment-Hütten, einem Restaurant, einer Beach-Bar und einem traumhaft schönen Strand. Und wenn ich traumhaft schön sage, meine ich das auch! Dieser Strand war neben unserer Tages-Tour nach Saona (Ausflugsbericht hier) definitiv der schönste Strand, den wir auf unserer 2-wöchigen Karibik-Tour erlebt haben. 

 


Im Vergleich zum Strand nebenan, wo sich die Windsurfer nur so tummelten, war es hier super leer & wir wir konnten es uns für nur 5 $ pro Person (+ Sonnenschutz 10 $) auf den großen Sonnenliegen bequem machen und an der Beach Bar ein kaltes Getränk gönnen.


Doch das wahre Highlight des Sorobon Beach ist wohl eigentlich der größte, natürliche Swimming Pool, den ich jemals gesehen habe. Am Ende des kleinen Holzstegs, der über die ersten direkt am Strand gelegenen Korallen führt, betrittst du das bauchnabeltiefe Wasser und möchtest (glaub mir!) niemals wieder hier weg. Bis zum Horizont unendlich türkis und eine Wassertemperatur wie in der Badewanne zuhause - so stelle ich mir das Paradies vor! 



Neben dem Schwimmen bist du hier übrigens auch zum Windsurfen lernen goldrichtig, denn kilometerweit ist das Wasser sehr flach, warm und es herrschen optimale Bedingungen. Kein Wunder also, dass sich die Windsurfer hier nur so tummelten. Aber keine Sorge - hier ist wirklich mehr als genug Platz für alle.


Um ehrlich zu sein, fällt es mir relativ schwer dir den Nachmittag an diesem Traumstrand mit noch viel mehr Worten zu beschreiben, denn es war einfach unbeschreiblich schön. Bilder sagen mehr als tausende Worte, daher schau einfach selbst. Den "kleinen" Salamander trifft man übrigens auch am Strand:


 

Etwas (oder eigentlich eher sehr) wehmütig entschieden wir uns gegen 18 Uhr den Rückweg zum Schiff anzutreten und ich bereute tatsächlich für einige Minuten keinen reinen Strandurlaub gebucht zu haben.  An der Bar ließen wir uns ein Taxi rufen und waren keine 30 Minuten später zurück am Anleger der Mein Schiff 1.

 

Statt direkt an Bord zu gehen, empfehle ich dir auf jeden Fall noch eine kleine Runde durch die Gassen von Kralendijk zu schlendern. Das Städtchen mit seinen bunten Häusern ist wirklich sehenswert - wesentlich kleiner als Curacao aber wirklich kein bisschen weniger hübsch. Schau es dir also unbedingt an, bevor du nach einem großartigen Tag auf's Schiff zurückkehrst. 


 

Fazit: Immer wieder werde ich gefragt, welche der 10 Inseln unserer Karibik-Reise mir am  besten gefallen hat, Meine Standart-Antwort lautet, dass jede Insel ihren eigenen Charme hatte und ich das so eigentlich nicht sagen kann. Wenn ich jedoch die Wahl hätte, auf eine der Inseln zurückkehren zu können, dann fiele mir diese Wahl definitiv nicht schwer. Sowohl Klein Bonaire, als auch der Nachmittag am Sorobon Beach und die Innenstadt von Kralendijk waren einfach so traumhaft schön. dass ich eines Tages unbedingt einmal wieder auf diese Insel der niederländischen Antillen zurückkehre möchte. 


Du möchtest keinen neuen Post verpassen!?
Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung!



Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Andrea (Sonntag, 04 September 2016 16:20)

    Herrlich, wenn man den Bericht liest und die tollen Fotos dazu sieht, möchte man direkt dahin.
    Ein toller Tag, den ihr auf Bonaire gemacht habt und wesentlich günstiger alles alleine geregelt zu haben, als über das Schiff einen Ausflug zu buchen.
    Ich könnte mir den Tag genauso vorstellen :-)

  • #2

    Noreen (Sonntag, 04 September 2016 16:24)

    Liebe Andrea,
    danke für deinen Kommentar :) Ja, es war ein wirklich großartiger Tag auf Bonaire und einer der schönsten Stopps der ganzen Karibik-Reise. Wenn ich könnte, würde ich sofort zurückfliegen, um wieder am Sorobon Beach ins Wasser zu hüpfen!

  • #3

    Sabine & Dieter (Sonntag, 23 Oktober 2016 16:24)

    Vielen Dank für diesen TOLLEN Ausflugs-Bericht und die einladenden Fotos! Genau so werden wir es - wenn wir mit der Mein Schiff 5 am 12.12.16 in Bonaire ankommen - machen :)) Versprochen: wir werden an dich denken...

  • #4

    KONNI (Mittwoch, 26 Oktober 2016 23:44)

    Dankeschön für die wertvollen Tipps. Im Februar starten wir zu unserer Karibik Kreuzfahrt mit Mein Schiff 5.
    Auch die anderen Themen finde ich gut, habe fast alles durchgelesen.
    LG Konni

  • #5

    Alena (Sonntag, 11 Dezember 2016 22:35)

    Dein Ausflugsbericht ist echt toll :-)
    Hast du auf Klein Bonaire die Schnorchelausrüstung geliehen?

    danke & grüße,
    Alena

  • #6

    Janine (Mittwoch, 18 Januar 2017 16:18)

    Das klingt so wahnsinnig schön, dass ich mich glatt noch mehr auf meine nächste Reise freue. Die geht nämlich auch in die Karibik. Mit Mein Schiff 5 werden wir unter anderem natürlich auch auf Bonaire halt machen und da kommen deine Ausflugstipps gerade richtig! :) Vielen Dank dafür! ♥

    http://www.ninifeh.de