Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust und mit Übernachtung

Kuala Lumpur auf eigene Faust

Kuala Lumpur: Sehenswürdigkeiten und Highlights der Millionenmetropole

Im Anschluss an einen entspannten ersten Kreuzfahrt-Tag auf See legten wir um 18 Uhr in Port Klang / Kuala Lumpur an. Unser Schiff lag also über Nacht und bis zum nächsten Tag 18 Uhr im Hafen von Port Klang und wir wollten die Millionenmetropole Kuala Lumpur unbedingt auch bei Nacht erkunden.. Direkt im Cruise Terminal von Port Klang erwartete uns um 18.30 Uhr unser netter Taxifahrer, den ich vorab via E-Mail kontaktiert und gebucht hatte. Im Minivan für 8 Personen machten wir uns also auf den Weg auf eigene Faust nach Kuala Lumpur.

 

Kuala Lumpur ist die Hauptstadt Malaysias, in der etwa 1,5 Millionen Menschen leben (Stand 2010). Die Millionenmetropole vereint viele Kulturen und Religionen und bietet daher eine Vielzahl toller Sehenswürdigkeiten. Moscheen, Kirchtürme, chinesische Pagoden und indische Tempel locken jährlich bis zu elf Millionen Touristen nach KL, wie die Stadt von ihren Einwohnern gerne genannt wird.

 

Übernachtung in Kuala Lumpur auf eigene Faust

Unsere Fahrzeit von Port Klang nach Kuala Lumpur betrug etwa 1,5 Stunden, sodass wir gegen 20 Uhr im Hotel einchecken konnten. Das direkt gegenüber der Petronas Towers gelegene Ascott Kuala Lumpur Hotel hatte ich für uns und ein weiteres Pärchen bereits vorab gebucht (1 Apartment mit 2 Schlafzimmern und 2 Bädern). Ich kann diese Unterkunft absolut weiterempfehlen. Ein riesiges Apartment mit voll ausgestatteter Küche und Rooftop-Pool für gerade einmal umgerechnete 130 Euro in Summe. Für das Frühstück am nächsten Tag zahlten wir dann noch einmal umgerechnet günstige 4 Euro pro Person vor Ort.

Ascott Kuala Lumpur
Ascott Kuala Lumpur

Wer sich etwas mehr Luxus gönnen möchte, der macht es wie unsere mitgereisten Freunde und bucht sich im gegenüberliegenden Mandarin Oriental Hotel ein.  Dieses gehört zur berühmten Mandarin Oriental Hotel Group, einer südostasiatischen Hotelkette, die luxuriöse Häuser der 5-Sterne-Kategorie betreibt. Lt. der Aussage meiner Freundin ist der Preis in diesen Hotels in der Regel deutlich höher, doch in Kuala Lumpur verhältnismäßig günstig. Warum also nicht mal 5-Sterne-Luft schnuppern!?

Weitere Freunde von uns, die zwei Wochen später in Kuala Lumpur waren, übernachteten im ebenfalls nahe zu den Petronas Towers liegenden Fraser Residence Kuala Lumpur Hotel. Auch dieses kann ich nach ihrer Meinung und den gesehen Fotos uneingeschränkt weiterempfehlen und liegt nah an Kuala Lumpur's Sehenswürdigkeit Nummer 1: Den Petrona Towers.


Auf Kreuzfahrt kostenlos Geld abheben? Das geht mit der Visakarte der Comdirekt!


Kuala Lumpur's Wahrzeichen:  Die Petronas Twintowers bei Nacht

Nach dem Check-In im Hotel machten wir uns auf den 3-minütigen Weg zu Kuala Lumpur's Sehenswürdigkeit Nummer 1: Din Petronas  Twin Towers. Wir verweilten eine Zeit vor dem Gebäude, knipsten unzählige Bilder und bestaunten die einfach sagenhafte Architektur. Der Regen hatte aufgehört und die Wolken, die sich zeitweise vor die Tower schoben, boten einen absolut sagenhaften Anblick. Im Anschluss an eine ausgiebige Fotosession stand die Marini's Rooftop Bar auf unserem Abendprogramm. Die höchste Rooftop Bar in Kuala Lumpur findet sich im 57. Stock des Gebäudes direkt neben Kuala Lumpur's Wahrzeichen und erwartet die Besucher mit einer spektakulären Aussicht auf die Tower und die gesamte Stadt. Die Getränkepreise liegen zwischen 5 und 20 Euro, bis 21 Uhr profitierst du jedoch von der Daily Happy Hour mit absolut akzeptablen Preisen. (Menü hier) Wir ließen den Abend hier gemütlich ausklingen und machten uns gegen Mitternacht auf den Weg ins Bett.

Aussicht Marini's Bar
Aussicht Marini's Bar

Tipp: Eine Alternative zu der Marini's Bar bietet auch die SkyBar im Traders Hotel. Hier hast du ebenfalls einen großartigen Blick auf das Wahrzeichen von Kuala Lumpur.

Blick SkyBar Traders Hotel Kuala Lumpur Wahrzeichen
Blick von der SkyBar im Traders Hotel auf Kuala Lumpur's Wahrzeichen

Nach einem ausgiebigen Frühstücksbuffet (eher malayisch, aber Croissants etc. waren auch vorhanden) starteten wir unseren Tag erneut mit einem Besuch der Petronas bei Tag. Wer die Tower auch von oben besichtigen möchte, dem empfehle ich die Vorab-Ticketbuchung online (hier) .Der Ticketpreis für die Petronas Towers liegt derzeit bei 85MYR pro Person (ca.18 Euro, Kurs Feb. 2017) und ist mit einer festen Besuchszeit verknüpft. Wir entschieden uns gegen den Besuch auf den Towern, liefen einmal drumherum und verweilten eine Zeit in dem dahinter angelegten Park.




Kuala Lumpur's Sehenswürdigkeiten zu Fuß

Viele der schönsten Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur lassen sich ganz einfach per Fußmarsch miteinander verbinden und besichtigen Das eigentliche Zentrum mit den Sehenswürdigkeiten Kuala Lumpurs liegt jedoch etwa 30 Minuten Fußmarsch von den Petronas entfernt. Es ist ein schöner Fußmarsch dorthin, doch aus Zeitgründen und der Wärme enschieden wir uns für ein Taxi. Eine praktische Karte, auf der du einen ersten Überblick erhältst, findet du z.B. hier.

Zurück am Eingang der Petronas Twin Towers ließen wir uns am Big Blue Taxi Service Stand ein Taxi rufen und fuhren zunächst zur Masjid India (Moschee) in Little India (Kosten etwa 7 Euro).

Masjid India Kuala Lumpur
Masjid India

Wir schauten uns die Masjid India von außen und den daneben liegenden, kleinen Markt an und liefen dann weiter zur Masjid Jamek (Jamek Moschee).

Sie ist eine der ältesten Moscheen Kuala Lumpurs, zu unserer Besuchszeit (Jan 2017) glich sie jedoch einer Großbaustelle. Wir betrachteten das Gebäude also nur von außen und liefen weiter Richtung Sultan Abdul Samad Building. Das Gebäude wurde zwischen 1894 und 1897 errichtet, besteht aus grauen und roten Ziegeln und einem 40 Meter hohen Uhrenturm. Direkt vor dem Gebäude befindet sich der Merdeka Square, der Platz der Unabhängigkeit. Hier wurde am 31. August 1957 um Mitternacht zum ersten Mal die Nationalflagge Malaysias auf einem 100 Meter hohen Fahnenmast gehisst.



Kuala Lumpur's Sehenswürdigkeiten zu Fuß

Weiter ging es die Straße entlang Richtung Central Market. Dieser findet sich bereits im sogenannten Chinatown-Viertel und wurde 1888 gegründet. Bei über 30 Grad war es eine willkommene Abwechslung einmal durch den klimatisierten Innenbereich des Marktes zu laufen und in den vielen kleinen Läden zu stöbern. Wenn du nach Mitbringseln für zuhause suchst, dann wirst du hier ganz sicher fündig. Wir probierten einen leckeren, frischen Obstsaft und marschierten weiter in Richtung des ältesten Hindu-Tempels von Kuala Lumpur: Dem Sri Maha Mariamman Tempel.

Hinweis: Für den Besuch eines Hindu-Tempels musst du wissen, dass du diesen nur mit bedeckten Schultern und Knien sowie ohne Schuhe betreten darfst. Rüste dich also bereits vor dem Ausflug aus und nimm Tücher sowie ggf. Socken mit (wenn du nicht barfuß laufen möchtest.

Sri Maha Mariamman Tempel
Sri Maha Mariamman Tempel

Nach der Besichtung des Tempels besuchten wir noch den Petaling Street Market, das Shopping-Herz China Towns. Alle Waren hier sind zu nahezu 100 Prozent gefälscht und es ist handeln, handeln, handeln angesagt.  Doch wie funktioniert gutes Handeln in China Town? Wenn dein finaler Preis etwa 30% unter dem erstgenannten Verkäuferpreis liegst, kannst du in der Regel davon ausgehen, dass dies ein guter Preis ist. Auch einfach Weggehen hilft oftmals, um den Preis noch einmal ein wenig zu senken.

China Town Kuala Lumpur
China Town

Nach etwa 4 Stunden Sightseeing in Kuala Lumpur hatten wir für heute genug von der Stadt gesehen. Bei gefühlten 40 Grad und blauem Himmel entschieden wir uns für die Rückkehr zum Hotel, an dem wir unser Gepäck für die Übernachtung noch abgestellt hatten. Unser Taxifahrer holte uns um 14.30 wieder am Hotel ab und brachte uns sicher und pünktlich zurück zum Schiff.

 

Sicher hast du bei Recherchen rund um einen Ausflug in Kuala Lumpur auch bereits von den berühmten Batu Caves gelesen. Wir haben diese an unserem Ausflugstag nicht besucht, da wir mehr Zeit für die Besichtung der Stadt und den optionalen Besuch der Petrona Tower Skybridge haben wollten. Alternativ zu der einfachen Taxifahrt von Port Klang nach Kuala Lumpur und zurück bietet unser Taxifahrer jedoch auch eine Ganztagestour inkl. Stadtrundfahrt und Besuch der Höhlen an. Diese haben Freunde 2 Wochen nach uns gemacht und das einstimmige Feedback lautete "100 Punkte für den Taxifahrer".

 

Wenn du Interesse an unserem Taxifahrer hast, dann schick mir doch einfach eine E-Mail an noreen@stadtlandcruise.com.. Ich stelle gerne den Kontakt mit dem Taxifahrer für deinen individuellen Ausflug in Kuala Lumpur auf eigene Faust her!

PS: Ich habe mit dem Taxifahrer einen zusätzlichen Deal ausgemacht: Als Leser/in von meinem Blog erhältst du einen zusätzlichen kleinen Rabatt! (ca. 5%,  je nach Gruppengröße)





Keinen neuen Bericht verpassen? Schenk mir dein LIKE auf Facebook! Ganz wichtig: Stelle auf meiner Facebook-Seite ein, dass du meine Neuigkeiten "Als Erstes" anzeigt bekommen möchtest! Denn anderfalls entscheidet Facebook für dich, welche Posts tatsächlich auf deinem Bildschirm erscheinen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mogroach (Samstag, 18 Februar 2017 11:28)

    Interessanter Bericht, Noreen.
    Wir waren vor kurzem auch in Kuala Lumpur und fanden es dort für so ne Großstadt echt relaxt...
    LG Silvi und Chris